15. Nov 2018InnoCan Abschlusskonferenz

15. Nov 2018
Die Ergebnisse des InnoCan Projektes wurden auf der Abschlusskonferenz am 14. November präsentiert.

Die Konferenz markiert das Ende des InnoCan Projektes, das seit 2016 daran arbeitet, die Krebsbehandlung für Patienten/-innen besser und schonender zu machen. In der schönen Umgebung des Fischerdorfes Karrebæksminde und nur einen Steinwurf vom besten Badestrand Südseelands entfernt, wurden die Ergebnisse der letzten drei Jahre präsentiert.

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit verbessert die Behandlung von Krebspatienten/-innen
Die Redner/-innen der Konferenz betonten die Bedeutung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit – sowohl wenn man über Ländergrenzen hinweg zusammenarbeitet, als auch wenn man über Fachdisziplinen hinweg zusammenarbeitet. Wenn nationale Grenzen aufgebrochen werden, entstehen Erfahrungen aus verschiedenen Gesundheitssystemen, und auch wenn verschiedene Disziplinen zusammenarbeiten, entsteht wertvolles Wissen, das in InnoCan in eine bessere Behandlung für Krebspatienten/-innen umgesetzt worden ist.

-Nach unserer Abschlusskonferenz steht es klar dass wir erfolgreich waren und alle Zielparameter erreicht haben, sagt Oberarzt und Leadpartner von InnoCan Niels Henrik Holländer.

Politische Perspektiven
Evan Lynnerup, Regionalratsmitglied in der Region Seeland, erläuterte seine Perspektive auf die deutsch-dänische Zusammenarbeit aus politischer Sicht. Auf deutscher Seite nahm Katharina Papke, Geschäftsführerin der schleswig-holsteinischen Krebsgesellschaft teil und verdeutlichte die Bedeutung von InnoCan für Krebspatienten/-innen in Schleswig-Holstein.

Theater zeigt, wie Innovation nützt
Im Laufe des Projekts wurden vier neue innovative Lösungen getestet, die die Behandlung der Patienten/-innen erleichtern sollen. Die Vorteile und Perspektiven der Lösungen wurden durch ein kurzes Theaterstück veranschaulicht. Durch das Theater konnten die Vorteile von Innovationen im Gesundheitssystem auf eine neue Art und Weise betrachtet werden.