09. Mai 2018C3-Test in Kiel gestartet

09. Mai 2018
Der C3-Sensor zur Messung von Vitalparametern wird jetzt auch in der Klinik für Strahlentherapie in Kiel getestet. Am 8. Mai fand ein Initiierungsmeeting statt mit dem Geschäftsführer von Cortrium, Jacob Eric Nielsen, der den Ärzten/-innen und Pflegekräften der Abteilung den C3-Sensor vorgestellt hat.

Initiierungsmeeting bevor der Test starten kann
Der C3-Test in der Klinik für Strahlentherapie am Campus Kiel hat mit einem Initiierungsmeeting begonnen. Geschäftsführer von Cortrium – Hersteller des C3 – Jacob Eric Nielsen stellte den Anwesenden den C3-Sensor vor, darunter u.a. Mitarbeiter der Klinik für Strahlentherapie in Kiel, der Fachhochschule Absalon und der Abteilung Produktion, Forschung und Innovation aus der Region Seeland.
 
Wenn Medizinprodukte in Deutschland getestet werden sollen, muss das Unternehmen sein Produkt, das Ziel des Tests und den geplanten Testverlauf vor allen Studienbeteiligten präsentieren. Projektleiter Søren Tvilsted von Produktion, Forschung und Innovation in der Region Seeland gab eine Präsentation des gesamten InnoCan-Projekts und Projektleiterin der Fachhochschule Absalon in Region Seeland, Christina Lindhardt, berichtete über die Interviews, die mit Patienten/-innen und Mitarbeitern/-innen der Klinik durchgeführt werden sollen. Die Interviews bilden die Grundlage für eine nutzerzentrierte Evaluierung des C3-Geräts, die zur Verbesserung des Produkts beitragen soll. Darüber hinaus soll die Nutzerbefragung einen Einblick in die Bedeutung der veränderten Arbeitsabläufe für Patienten und Mitarbeiter geben. Ein Mitarbeiter des Zentrums für klinische Studien, Christian Bär, beendete das Meeting mit einem obligatorischen Durchgang des Tests und der Formalitäten.
 
Nur die auf dem Treffen anwesenden Ärzte/-innen und Pflegekräfte  dürfen den C3-Sensor testen oder Kollegen/-innen anlernen.
 
Der dritte und letzte Test des C3-Geräts
Der C3-Sensor misst drahtlos Puls, Oberflächentemperatur und Atemfrequenz und wird jetzt auch vom Pflegepersonal der Klinik für Strahlentherapie in Kiel getestet. Kiel ist der dritte und letzte Teststandort im Rahmen des InnoCan-Projekts.
 
„Ziel des Tests in Kiel ist es, mehr Daten zu bekommen und zu sehen, wie das Produkt in einem anderen Krankenhaus mit anderen Arbeitsabläufen funktioniert im Vergleich zu den Krankenhäusern in Næstved und Lübeck, wo der Sensor bereits getestet wurde“, sagt Jacob Eric Nielsen von Cortrium. Die Mitarbeiter der Fachhochschule Absalon werden Patienten/-innen und das Gesundheitspersonal zu ihren Erfahrungen mit dem C3 interviewen.

Das Initiierungsmeeting fand in der Klinik für Strahlentherapie am Campus Kiel statt.